2:1 – Comeback der Last-Minute Bayern

FC Bayern – Eintracht Frankfurt 2:1 (0:0)

Die Bayern haben ihr Comeback als “Last-Minute” Team gegeben. In der 88. Minute war es ausgerechnet der Innenverteidiger Daniel van Buyten, der die Bayern zum Pflichtsieg gegen Frankfurt führte.
Insgesamt sicherlich ein verdienter Sieg, aber auch hier gibt es Licht und Schatten. Häufig fehlte das Glück, wenn Luca Toni beispielsweise mal wieder den Pfosten traf, oder man hatte eine ordentliche Portion Glück, als ein angebliches Abseitsspiel der Frankfurter zu Unrecht abgepfiffen wird. Bei einen eventuell folgenden 2:0 der Frankfurter wäre das wohl der Todesstoß gewesen.

Wenn eine Mannschaft immer wieder wegen der enorm guten Stürmerqualität und auch Quantität in den Medien vertreten ist, dann aber ein Innenverteidiger während des Spiels zum Stürmer umfunktioniert wird, dann sogar noch erfolgreich, dann kann man durchaus Rückschlüsse ziehen.
Man liest es oft genug in den Medien: den Stürmern fehlt das Selbstvertrauen – offenbarer geht es kaum noch. Van Buyten hingegen strotzt vor Selbstvertrauen, wurde er doch vom Bankdrücker zum Abwehrchef, obwohl BILD und andere Vertreter ihn schon zum x-ten mal auf die Transferliste setzen wollten.

Man darf gespannt sein, wie der FC Bayern sich am Mittwoch gegen die Frankfurter schlagen wird. Dann geht es um die nächste Runde im DFB-Pokal. Weniger Selbstvertrauen werden die Frankfurter jetzt sicherlich nicht haben, denn sie hatten den Rekordmeister schon fast am Rande einer Niederlage. Ja, sie hatten nicht viel vom Spiel – aber im Erfolgsfall nennt man das halt erfolgsorientierte Taktik.

Für Van Gaal war dieser Sieg auf jeden Fall eine Verschnaufpause in Sachen Trainerfrage. Und vielleicht, wenn man sich den gemeinsamen Jubel des Teams in der 88. Minute anschaut, war es vielleicht auch ein Schlüsselmoment für die Mannschaft.

FC Bayern
Butt – Lahm, Van Buyten, Badstuber, Pranjic – Tymoshchuk (62. Gomez), Van Bommel, Schweinsteiger, Müller – Klose (59. Robben), Toni (86. Demichelis)

Ersatz:
Rensing, Görlitz, Altintop, Ottl

Eintracht Frankfurt
Nikolov – Franz, Chris, Russ, Spycher – Ochs, Teber, Bajramovic, Schwegler – Meier (77. Fenin), Liberopoulos

Schiedsrichter:
Dr. Drees (Münster-Sarmsheim)

Zuschauer
69.000 (ausverkauft)

Tore:
0:1 Meiuer (60.), 1:1 Robben (70.), 2:1 Van Buyten (88.)

Gelbe Karten:
– / –

Advertisements

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s