Markus Babbel klagt an

„Obwohl ich schon lange im Fußballgeschäft bin, habe ich solche Szenen wie am Samstag noch nicht erlebt. Selbst die sogenannten Fußball-Millionäre haben es nicht verdient, dass ihnen ein solcher Hass und sogar Mordgesten entgegengebracht werden.“

„Wir hatten am Samstag zwei 19-Jährige auf dem Platz, die Angst hatten. Das war zum Großteil ein Verschulden der Fans.“

„Die ganze Fußball-Branche hat aus der Tragödie um Robert Enke gar nichts gelernt“

 

Mit diesen Worten verabschiedete sich Markus Babbel aus der Bundesliga und kritisierte damit u.a. diejenigen, die am Samstag mit Sprüchen wie “Wenn Ihr absteigt, schlagen wir Euch tot!” daran hinderten zum Stadion zu fahren.

Ich habe dieses Fazit schon gezogen, als die Fans in Dortmund einen Dietmar Hopp auf übelste beschimpft haben. Es ist einfach nicht in Ordnung, wenn die Dinge im und um einen Stadion auf diese Weise persönlich werden.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s