Jogi Löw bleibt Bundestrainer

Auf der offiziellen Pressekonferenz des DFB wurde bestätigt, was Medien heute Vormittag bereits titelten: Jogi Löw bleibt Bundestrainer!

Löw hat mit dem DFB seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert. In den Medien wurde immer wieder der Konflikt mit Matthias Sammer thematisiert. Wenn man die diplomatischen Aussagen auf der Pressekonferenz richtig deutet, hat Sammer zwar das Kommando über die U21, aber Löw hat das letzte Wort.

Neben Löw bleibt auch das komplette Team hinter dem Team bestehen. Auch Oliver Bierhoff hat seinen Vertrag verlängert und wird weiterhin die Fäden hinter den Kulissen ziehen.
Lediglich der Vertrag von Mediendirektor Harald Stenger scheint offenbar keine Chancen auf eine Verlängerung zu haben.

Der Trainer hat seine Spieler über SMS-Benachrichtigungen über die Vertragsverlängerung informiert. Klose, Mertesacker und Schweinsteiger reagierten demnach direkt und sendeten Glückwünsche an ihren Trainer und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit.

DFB Präsident Theo Zwanziger hat in den letzten Tagen davon gesprochen, amtsmüde zu sein. Ob er sich im Oktober zur Wahl stellen wird oder seine Tätigkeit beim DFB beendet, wird er wahrscheinlich in den nächsten Tagen entscheiden.


Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

One response to “Jogi Löw bleibt Bundestrainer”

  1. Marc says :

    Ich bin sehr froh, dass Jogi Löw und sein Team auch weiterhin für die Nationalmannschaft arbeiten. Hätte Jogi Löw dem DFB einen Korb gegeben, hätten Theo Zwanziger und Co. ein echtes Problem gehabt. Momentan gibt es einfach keine Alternative zu Jogi Löw.

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s