Maccabia Haifa: Spielfeld gestürmt

Wie man derzeit überall nachlesen kann, wurde in Österreich das Feld während eines Spiels der israelischen Mannschaft Maccabia Haifa von propalästinensischen Aktivisten ( oder von Randalierern unter falscher Flagge, wer kann kann das schon unterscheiden? ) gestürmt.

Es war kein friedlicher Protest. Sie hätten ja durchaus eine Sitzblockade am Mittelkreis durchführen können. Aber es wurden Spieler bespuckt, es wurden Schläge und Tritte verteilt.

Einer der Spieler sagte nach dem Angriff:

„Am Anfang hatten wir Angst, weil wir nicht wussten, ob die bewaffnet sind. Aber wir haben uns gewehrt und sie zurückgetrieben. Als wir danach in die Umkleide sind, waren wir stolz auf uns und darauf, Israelis zu sein. Das hat uns zusammengeschweißt.”

In zahlreichen Kolumnen großer Zeitungen heißt es derzeit auch, gerade als Deutscher sei man keine neutrale 3. Partei und solle sich deswegen genau überlegen, wie man Israel kritisiert.
Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich mich für die Fehler meiner Vorfahren nicht verantwortlich fühle. Und wenn mich dafür jemand als Antiirgendwas betiteln möchte, dann stellt er sich damit lediglich als Kleingeist bloß.

Ich könnte allerdings gut damit leben, wenn man Deutschland beim ganzen Nahost-Konflikt ausklammert.
Seit Ewigkeiten bringen sich die Menschen dort gegenseitig um und schieben die Schuld auf den jeweils anderen. Und jetzt transportieren sie dieses Verhalten auch noch auf ein Spielfeld, wo nur der Sport und niemals die Politik eine Rolle spielen sollte.
Dabei verhalten sich die Randalierer genauso dumm, wie die Spieler von Haifa mit obiger Aussage.

Was habe ich als Deutscher damit zu tun? Immerhin fand das Spiel in Österreich statt. Vollkommen richtig. Doch das nächste Spiel von Maccabia Haifa findet in Paderborn statt. Und mit wir haben zurückgeschlagen und sind jetzt stolze Israelis – Kommentare wird die Situation noch zusätzlich angeheizt. Die erwarteten zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen werden dadurch wohl erst recht notwendig werden.
Und das in Zeiten, wo man in Bremen fordert, die Vereine sollen sich demnächst an solche Polizeieinsätze beteiligen, weil sie schlichtweg zu teuer werden. Darf man mal `drüber nachdenken, oder?

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s