Martinez mit Kreuzbandriss–kommt Khedira?

Guardiola PK

Borussia Dortmund hat den Supercup gewonnen. Kopfzerbrechen wird dem FC Bayern München aber nicht unbedingt die 2:0 Niederlage gegen den deutlich überlegenen Dauerkonkurrenten bereiten, sondern die Verletzung von Javi Martinez.
Auf der anschließenden Pressekonferenz sprach Pep Guardiola (Bild) von einer sehr lange Pause, die Martinez aufgrund der Verletzung wohl einhalten müsse.
Der Spieler selbst äußerte sich später auf Facebook in einem kurzen Video und erklärte, der Arzt habe ihm gesagt, es sei zu 99% ein Kreuzbandriss.

Es macht derzeit den Anschein, als würde Guardiola für das System mit der 3er-Kette auf Javi Martinez als zentralen Verteidiger planen. Das Spiel der Bayern sollte mit verschiedenen einstudierten Systemen deutlich flexibler gestaltet werden können.

Guardiola geht langsam das Personal aus. Neben den zahlreichen WM-Teilnehmern, die sich erst wenige Tage im Training befinden, gibt es auch noch einige Verletzte zu beklagen. Allen voran sicherlich Thiago und nun Martinez, die zu den Langzeitverletzten zählen. Schwierig scheint es auch mit Ribery zu sein, der nach seinen Problemen mit dem Rücken nun schon wieder verletzt ist, angeblich aber bald wieder einsteigen soll.

Während in Bayern ein Abräumer für längere Zeit verletzt ausfällt, kann Real Madrid sich den Luxus erlauben, mit Sami Khedira einen Weltmeister-Abräumer auf die Tribüne zu setzen. So geschehen im UEFA Supercup am Dienstagabend. Natürlich sorgte diese Personalentscheidung für neuen Nährstoff in der Gerüchteküche der internationalen Transfers. Und im Zusammenspiel mit der aktuellen Personalsituation des FC Bayern München wird die Frage auftauchen: kommt nun Sami Khedira zum FCB?
Finanziell wäre es für den Rekordmeister sicherlich machbar, sofern Khedira keine utopischen Gehaltsvorstellungen äußert. Sportlich würde sich der Nationalspieler sicherlich schnell integrieren können und wie es sich anfühlt, zum späteren Zeitpunkt Job-Sharing mit Bastian Schweinsteiger betreiben zu müssen, weiß er auch schon.
Realistischer scheint mir aber, dass die Bayern konsequent an ihrer aktuellen Linie der internen Lösungen festhalten. Da sie bereits bei einigen Gelegenheiten davon gesprochen haben, sich bis zur Winterpause durchkämpfen zu müssen, bekommt man den Eindruck, sie nehmen die Personalsituation derzeit nach dem Motto: “wurschteln müssen wir eh, dann können wir es auch 30 Millionen Euro günstiger machen…”.

So oder so, es dürften noch zwei spannende (Transfer)-Wochen werden. Und ganz bestimmt bleibt Khedira nicht der einzige Name, den die Medien diesbezüglich ins Spiel bringen werden.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

One response to “Martinez mit Kreuzbandriss–kommt Khedira?”

  1. uwe fritz says :

    Khedira hat in Madrid nicht verlängert, weil er mehr Geld wollte. Warum sollte er da nach München gehen, die Bayern zahlen eher schlechter als Real.Ich denke, die Bayern werden das intern lösen wollen und wenn doch extern, dann mit einem weiteren Innenverteidiger.

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s