Keine ruhigen Zeiten beim FC Bayern

Guardiola PK

So wirklich ruhig ist es um den FC Bayern München ja nie. Und das liegt auch wohl in der Natur der Sache.

In den meisten Fällen handelt es sich wirklich um Nebensächlichkeiten, andere haben meiner Meinung nach eher eine gewisse Brisanz. Verschaffen wir uns doch mal einen kleinen, sicherlich nicht vollständigen, Überblick.

Der Gesundheitszustand von Thiago wird immer wieder mal diskutiert. In den Medien schien man sich nicht sicher, ob der Heilungsprozess nun planmäßig verläuft, oder nicht.
Fakt ist jedoch, dass diese Krankenakte einem irgendwie spanisch vorkommt. Pep Guardiola, der scheinbar schon zu Beginn ein kleines Problem mit Dr. Müller-Wohlfahrt hatte, soll Thiago zu einer Kortison-Behandlung bei einem spanischen Arzt in Barcelona empfohlen haben. Wie man der Berichterstattung entnehmen konnte, war das wohl nicht die klügste Entscheidung. Hauptsächlich wirft es die Frage auf, warum Guardiola nicht auf das Können vom Bayern-Urgestein Müller-Wohlfahrt vertraut. Zahlreiche Weltstars pilgern in seine Praxis. Usain Bolt, aktuell US-Superstar Koby Bryant und sogar der Mannschaftsarzt von Real Madrid, der die weitere Behandlung von Weltmeister Sami Khedira mit seinem Kollegen absprechen wollte.
Wenn es ein Problem gibt, muss es ganz offensichtlich ein persönliches, ein zwischenmenschliches Problem sein. Zumindest ist es bisher nicht öffentlich geworden, dass Pep Guardiola in der Zwischenzeit Medizin studiert und sich so ein Fachwissen angeeignet hat, dass es eine fachliche Diskrepanz auf Augenhöhe sein könnte.

Das führt uns direkt zum nächsten Streitpunkt. Während man noch diskutiert, ob der FC Bayern München zum FC Espanol wird, erscheint in der BILD ein Artikel darüber, dass Guardiola eine halbstündige Ansprache an die Co-Trainer hielt  – auf spanisch. Während Gerland und Kollegen daneben standen und wohl innerlich nur die Achseln zucken konnten.

Spanisch geht es auch gleich weiter, wenn man die aktuellen Gerüchte um den Alonso-Transfer liest. So soll Guardiola ursprünglich geplant haben, seinen 34jährigen Ex-Spieler Xavi zum FC Bayern zu holen. Erst als der absagte, entschied man sich für den Real-Spieler.
Alonso, der übrigens über Twitter ankündigte im Heimatland eine Klage anzustreben, weil man ihn dort eine Affäre nachsagte, dürfte also derzeit genug um die Ohren haben. So schön fühlt es sich ja auch nicht an, in den Medien als zweite Wahl betitelt zu werden.

Die nächste Affäre steht auch schon im Haus. Bastian Schweinsteiger wurde in New York händchenhaltend mit einer Frau gesehen. Während ich den Eindruck hatte, es würde sich um ein Bild aus seinem Urlaub handeln, soll es wohl aktuell sein. Trennungsgerüchte machen die Runde, hat der Schweinsteiger etwa seine Sarah Brandner verlassen?
Da Bastian derzeit noch länger verletzt ausfällt, dürfte es keinen Einfluss auf den Verein haben. Und alles andere ist seine private Angelegenheit und sollte deswegen auch in den Medien nicht mehr sehr lange eine Rolle spielen.

Franck Ribery wird direkt und persönlich vom UEFA-Präsidenten bedroht, der ihn notfalls über eine Sperre dazu zwingen möchte, für Frankreich zu spielen. Glücklicherweise reagiert der ganz gelassen, sagt es wäre mit dem Nationaltrainer so abgesprochen und wollte alles andere nicht weiter kommentieren.

Contento musste gehen, weil ein Spanier geholt wurde, der (bisher zumindest) auch noch nicht überzeugen konnte. Tom Starke wollte weg, muss aber bleiben, obwohl man ihm – und jetzt wird es langsam lästig – einen spanischen Konkurrenten vor die Nase gesetzt hat.
…und so langsam wächst die Angst, Guardiola könnte irgendwann gehen und einen Scherbenhaufen hinterlassen. Nämlich dann, wenn die Spieler, die es häufig betonen, überwiegend wegen Guardiola in München gelandet sind, mit ihm gehen, gehen wollen, oder zumindest unzufrieden werden.
Vielen Fans und Experten ist die “Spanisch-Diskussion” zu viel, aber ich denke man muss sich wenigstens Gedanken darüber machen.

Passend zu den vielen kleinen Randgeschichten schreibt der Verein dann auch noch den Namen von der Neuverpflichtung Mehdi Medhi Benatia falsch. Nachdem ein marokkanischer Fan sich deswegen auf Twitter erkundigte, wurde es auf der Homepage des Vereins korrigiert. Wenn nur alles so einfach wäre, wie die Korrektur eines Buchstabendrehers…

Am Samstag wird endlich wieder Fussball gespielt. Um 15.30 Uhr trifft der FC Bayern München auf dem VFB Stuttgart. Zwischenmenschliche und sprachliche Probleme werden bis dahin sicherlich nicht behoben worden sein, aber wir können es dann wieder vorleben und uns auf die sportlichen Themen konzentrieren. Das macht auch irgendwie mehr Spaß…

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s