FCB 2:0 VfB: Fragen, Hoffnungen, Schrecksekunde

Holger Badstuber Schrecksekunde am Boden gegen VFB Stuttgart

Samstag, der 13. September 2014. Zwei Monate nach dem WM-Finale in Brasilien und den großartigen Triumph unserer Mannschaft hat uns der Bundesliga-Alltag wieder im Griff.

Am 3. Spieltag traf der FC Bayern München auf den VfB Stuttgart. Ein 2:0 Heimsieg und drei Punkte, einige Fragen und eine Schrecksekunde, aber auch die Hoffnung, dass es bergauf geht, bleiben zurück.

Die Aufstellung war auf den ersten Blick ein wenig exotisch. Dreierkette, zwei Dreierketten, oder Sechserkette – was hatte Guardiola da eigentlich genau vor? Wenn man nach dem Spiel die Aufstellung auf der FC Bayern-Homepage betrachtet, sollte es wohl ein 4-3-3 sein. In der Realität konnte man es nicht wirklich ausmachen, denn je nach Phase des Spiels schien jeder mal offensiv oder defensiv zu arbeiten.

xabi alonso fc bayern münchen foult StuttgarterNachdem Mario Götze den FC Bayern mit 1:0 in Führung schoss, gab es eine faustdicke Schrecksekunde. Holger Badstuber, nach fast 2jähriger Verletzungspause endlich wieder mitten im Geschehen, blieb nach einer Flanke auf dem Boden liegen. Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich unsere Nummer 28 und musste ausgewechselt werden. Die ersten Anzeichen sprechen aber wohl dafür, dass es keine schlimme Verletzung und vor allen Dingen auch keine erneute Verletzung des Kreuzbandes ist.

Fit scheint auch Franck Ribery wieder zu sein. Etwa 15 Minuten brauchte er nach seiner Einwechslung, bis er den Deckel auf Bayerns Heimsieg machte und nach guter Vorarbeit von Robert Lewandowski zum 2:0 traf.

Klingt doch alles ganz gut, warum also anfangs der Hinweis auf Fragen und Hoffnungen?
Es war ein souveräner, aber keinesfalls ein spektakulärer Sieg. Stuttgart ist alles andere als gut gestartet und scheint ja bekanntlich momentan auch keinen großen Torhunger zu haben.
Training ist ja ganz gut und schön, aber die Hoffnung beinhaltet, dass der FC Bayern München in der nächsten Zeit durch die englischen Wochen wieder ordentlich in den Tritt kommt.
Einige Fragen haben sich aufgedrängt. Beispielsweise warum Bernat unbedingt für Contento kommen musste. Vielleicht kommt da noch eine Leistungsexplosion, aber Philipp Lahm FC Bayern München gegen VFB Stuttgartunauffällig mitspielen, auf diesen Stand war Contento wohl auch. Und wer weiß, ob er sich nicht auch noch massiv gesteigert hätte, wenn er hätte mehr spielen dürfen.
Philipp Lahm erlaubte sich ebenfalls ungewohnte Schwächen. Ja, der Philipp menschelt, das kommt ziemlich überraschend. Aber er ist ja mittlerweile auch Teilzeit-Rentner und kann dann einfach nicht mehr jeden Ball zum Mann bringen.
Eine der wichtigsten Fragen dürfte aber sein, wann Robert Lewandowski deutlicher ins Spiel des FCB eingebunden wird? Scheinbar muss sich das Team und der Spieler, oder der Spieler und das ganze System, erst noch finden. Das ist etwas schade, denn Lewandowski ist, das ist jetzt wahrscheinlich nicht so das große Geheimnis, immer für ein Tor gut. Und ganz bestimmt wäre er ein Kandidat für den Job des “Dosenöffners”, indem er das wichtige 1:0 erzielt.
Zu guter Letzt dann noch die Frage aller Fragen: wie kann der Alonso eigentlich zeitgleich diesen schläfrig wirkenden Schlafzimmerblick haben, aber trotzdem das komplette Spiel erfassen? Theorien und Meinungen bitte gern in den Kommentaren unter diesem Artikel.

Zusammengefasst war es eben dieser souveräne 2:0 Sieg des FC Bayern. Es werden aber in den nächsten Tagen und Wochen deutlich stärkere Gegner kommen. Das ist allerdings auch kein Grund zu verzweifeln, denn der FCB wird sich mit den Anforderungen steigern, da bin ich guter Hoffnung.
Ich weiß nicht, wie es vor Ort war, aber vor dem TV machte es den Eindruck, als wäre die Stimmung im Stadion ausgesprochen gut gewesen. Darf man ja auch mal erwähnen….

Übrigens ging auch SKY nur kurz in der Vorberichterstattung auf die Rassismus-Vorwürfe von Rummenigge ein. Obwohl es einige Berichte, Kommentare und Reaktionen in den Medien gab, blieb es doch relativ ruhig. Eigentlich überraschend, dass so ein harter Vorwurf keine deutlicheren Reaktion hervorgerufen hat.

Abschließend noch die Daten und Fakten zum Spiel:

FC Bayern – VfB Stuttgart 2:0 (1:0)

FC Bayern
Neuer – Boateng, Dante, Badstuber (43. Gaudino) – Lahm, Xabi Alonso, Alaba, Bernat – Müller, Lewandowski (87. Pizarro), Götze (68. Ribéry)
Ersatz: Starke, Benatia, Rode, Shaqiri

Schiedsrichter:Thorsten Kinhöfer (Herne)
Zuschauer: 71.000 (ausverkauft)
Tore: 1:0 Götze (27.), 2:0 Ribéry (85.)
Gelbe Karten: Alonso / Romeu, Kostic


 

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

2 responses to “FCB 2:0 VfB: Fragen, Hoffnungen, Schrecksekunde”

  1. abiszet says :

    Hi T,
    gute Analyse. Von der VfB-Brille aus betrachtet (Verzeihung!), war da deutlich mehr drin. Der FCB läuft bei weitem noch nicht rund, da hätte der VfB was mitnehmen können. Anstatt dessen standen sie ehrfürchtig Spalier und waren froh, nicht die Hütte voll bekommen zu haben. Wir nannten das in unserem Blog „Die Angst, Dein bester Freund!“ (http://vertikalpass.de/die-angst-dein-bester-freund/) Viel Erfolg in der CL!

    • T. says :

      Vielen Dank.
      Und für die Vereinsbrille muss man sich nicht entschuldigen. Wenn man die nicht mehr tragen dürfte, wäre es ja schlimm.

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s