Sieg im kühlen Norden | #fcbayern | #hsvfcb

hsvfcb

Kühl ist es geworden. Auch wenn die Spieler des FC Bayern München nach Abpfiff ihre Trikots verschenkten und mit nackten Oberkörper über den Rasen marschierten, die Temperaturen sind deutlich gefallen. Das merkt man auch sehr gut daran, dass Pep Guardiola nicht mehr im Designer-Jackett an der Seitenlinie steht, sondern eine FCB-Winterjacke darüber gezogen hat.

Nach wenigen Minuten spekuliert Thomas Müller eiskalt, platziert sich zwischen Westermann und Drobny, fängt einen Rückpass ab und legt ihn Robert Lewandowski zum 0:1 auf. Ein typischer Müller halt…
Danach ließen sich die Bayern aber ein wenig vom Erfolg blenden. Die ganze Mannschaft etwas unkonzentriert, mal ungenau, mal etwas schlampig, aber auch nicht wirklich in Gefahr.
Der zweite Treffer des Abends wird zurückgenommen. War das der erste Videobeweis im DFB Pokal? Eine gefühlte Ewigkeit nach dem Tor und einer lautstarken Beschwerde von Westermann erklärt der Linienrichter plötzlich, er habe gesehen, dass David Alaba den Schuss noch leicht abfälschte und Müller somit im Abseits stand. In der Zwischenzeit dürfte die Szene schon auf den Videowänden im Stadion zu sehen gewesen sein. Nie und nimmer hat der Mann an der Seitenlinie diese Situation live richtig einschätzen können.
Es gab noch eine missverständliche Situation. Lahm wird leicht geschubst, der Ball geht ins Aus, Einwurf für die Bayern. Entweder hätte es also Einwurf für den HSV, oder ein Freistoß für den FCB geben müssen. Aber sei es drum.
Einwurf auf Alonso, Pass auf Alaba, der zieht aus der Distanz ab und trifft zum verdienten 0:2.

In der Pause überlegte ich, ob Franck Ribery einfach nur älter geworden ist, oder ob er aufgrund seiner Verletzungspause einfach noch ungewohnt langsam ist. Mehmet Scholl unterbrach meine Gedanken aber mit einem anderen Thema. Der Ex-Spieler erklärt, dass Drobny den Alaba-Schuss nicht halten konnte, “…weil er 1.5 Minuten vorher den Ball voll in die Eier bekommen hat…”. Erfahrungsgemäß, so Scholl, dauere es etwa 3-4 Minuten nach so einem Treffer, bis man wieder klar im Kopf ist.
Zu viele Insider-Informationen sind manchmal auch nicht gut. Den männlichen Zuschauern kommen da schnell Erinnerungen frühere Erlebnisse hoch. Trigger-Gefahr quasi.

In der zweiten Halbzeit wollte man scheinbar alles nur noch zu Ende spielen. Das dritte Tor von Ribery, der aus unerklärlichen Gründen ständig von den HSV-Fans ausgepfiffen wurde. Aus Versehen trafen die Hamburger dann doch noch. Wie genau das passierte, müsste Dante erklären können, der stand daneben und hatte den besten Blick.
Es folgten eine Mischung aus vergebenen Chancen der Bayern und einer großartigen Leistung von Torhüter Drobny. Aber am Ende des Tages war das Spiel einfach durch. Nichts spektakuläres, aber das zählt in der zweiten Runde des DFB Pokals auch nicht.

Während Xabi Alonso wohl im ganzen Spiel kein Fehlpass gespielt haben soll, hat Dante diesen Schnitt ziemlich versaut. Erstaunlich, wie sehr der Brasilianer abgebaut hat. In der Triple-Saison hat er über seine Verhältnisse gespielt. Aber die WM im eigenen Land, respektive das Halbfinale, scheinen Dante so richtig zugesetzt zu haben.

Sekunden vor dem Abpfiff kam es dann aber zu einer unrühmlichen Szene. Ein Fan des HSV stürmt auf das Spielfeld, rennt auf Franck Ribery zu und schlägt ihn mit seinem Schal. Danach bleibt er stehen und zeigt dem Franzosen den doppelten Mittelfinger.
Flitzer finde ich grundsätzlich interessant. Sie gehören zum Sport. Entweder traditionell nackt, oder mit lustiger Garderobe. Bitte ohne Werbung oder Botschaften. Aber auf gar keinen Fall solche geistigen Einzeller, die Spieler in irgendeiner Form angehen oder sie beleidigen.

Schade, dass 1860 München mit 2:5 gegen Freiburg ausgeschieden ist. Ich hatte die Hoffnung, nach langer Zeit mal wieder ein Derby sehen zu können. Aber darauf werden wir wohl noch längere Zeit warten müssen.

Hamburger SV – FC Bayern 1:3 (0:2)

Hamburger SV
Drobny – Götze, Djourou (69. Van der Vaart), Westermann, Ostrzolek – Arslan (61. Kacar), Jiracek (18. Steinmann) – N. Müller, Holtby, Stieber – Lasogga
Ersatz
Brunst, Jansen, Nafiu, Green

FC Bayern
Neuer – Rafinha Boateng, Dante, Bernat – Lahm (64. Rode), Alonso (70. Hojbjerg), Alaba – Müller, Lewandowski (75. Pizarro), Ribéry
Ersatz
Zingerle, Gaudino, Shaqiri, Götze

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb), Zuschauer: 57.000 (ausverkauft)
Tore: 0:1 Lewandowski (7.), 0:2 Alaba (44.), 0:3 Ribéry (55.),
1:3 Lasogga (85.)
Gelbe Karten: Götz, Djourou / –

Advertisements

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s