Drei Tore zum Abschluss der Gruppenphase

fcb teaser

Für den FC Bayern München ging es im letzten Gruppenspiel der Champions League um nichts mehr.
Ja, ein paar Punkte für den internationalen Vergleich. Und sicherlich auch noch um ein paar Euronen aus dem Topf der TV-Gelder. Genauer gesagt um eine Million Euro. Damit wäre die Papst-Spende wieder refinanziert.
Aber in 14 Tagen ist Weihnachten. Die Winterpause steht vor der Tür, es ist kalt und ungemütlich…
Das es trotzdem noch ein recht ordentliches Spiel geworden ist, konnte man so wohl nicht zwingend erwarten.

Während ZSKA Moskau in der ersten Halbzeit noch durch einzelne, gefährliche Konter auf sich aufmerksam machen konnte, geriet diese Eigenschaft in der zweiten Hälfte eher ins stocken.
Der FC Bayern dominierte das Geschehen, auch wenn man nicht immer torgefährlich war, hatte man durchaus so einige Chancen. In Anbetracht des Ergebnisses klingt dieser Satz seltsamer, als es wirklich war.

Rotation hieß das große Stichwort. Gaudino und Hojbjerg rein, Alonso mit einer wohlverdienten Pause. Schweinsteiger macht den Chef, wird offizieller “Man of the Match” und in der Offensive gibt es Job-Sharing: Ribery und Müller stürmen in der ersten, Robben und Lewandowski in der zweiten Halbzeit auf die russische Mauer zu.

Sebastian Rode bekam die Gelegenheit als rechter Verteidiger zu spielen. Wenn er diese Chancen in naher Zukunft häufiger bekommt und es sich entwickelt, dann könnte er seinem Traum von der Nationalmannschaft deutlich näher kommen.
Wenn es aber auf der Position nichts wird, dann kann er sich ja vielleicht noch als Stürmer bewerben. Zum zweiten mal ein Rode-Tor nach Vorlage von Bastian Schweinsteiger, das hatte er sich bei seinem Einsatzwillen der vergangenen Wochen auch verdient.

In der ersten Halbzeit bewies Manuel Neuer erneut, warum er der derzeit beste Handschuhträger im Fussball-Geschäft ist, als er die Null hielt, während zwei Moskauer direkt vor ihm auftauchten.
Zum “Weltfussballer” wird es zwar nicht reichen, solange die fleischgewordenen BRAVO-Starschnitte Ronaldo und Messi noch spielen, aber wichtig ist auf dem Platz. Und da wissen wir: “Koaner ist wie Neuer”.

Etwas enttäuschender hingegen war das Champions League Debüt von Gaudino Junior, der im Spiel des FC Bayern kaum stattfand. Allerdings hat er auf diese Weise wieder etwas mehr Erfahrung sammeln können und irgendwann wird sich diese vielleicht einmal auszahlen.

Eine Randnotiz. Also ganz weit am Rand. Fast schon auf der Rückseite:
mit dem 3:0 Sieg gegen ZSKA Moskau hat man zwar einen verdienten Sieg eingefahren, den Rekord in Form von “beste Gruppenphase des Vereins” hat man allerdings knapp um einen Treffer verfehlt.
Ob deswegen eine Krisensitzung einberufen wird, ist derzeit noch unklar. Aber wahrscheinlich wird Pep Guardiola am Wochenende trotzdem noch die Chance erhalten, ein weiteres Bundesliga-Spiel auf der Bank des Rekordmeisters zu sitzen.

Abschließend noch, wie gewohnt, die Zahlen und Fakten zum Spiel:

FC Bayern – ZSKA Moskau 3:0 (1:0)

FC Bayern
Neuer – Rode, Boateng, Dante, Bernat – Hojbjerg, Schweinsteiger – Gaudino (73. Weiser), Götze, Ribéry (46. Robben) – Müller (46. Lewandowski)
Ersatz: Zingerle, Alonso, Rafinha, Kurt

ZSKA Moskau
Akinfeev – Fernandes, Berezutski, Ignashevich, Nababkin – Wernbloom, Natcho (66. Tosic) – Dzagoev, Eremenko (82. Milanov), Musa (90. Efremov) – Doumbia
Ersatz: Chepchugov, Cauna, Vitinho, Chernov

Schiedsrichter: Olegario Benquerença (Portugal),Zuschauer: 68.000 (ausverkauft)
Tore: 1:0 Müller (18./Foulelfmeter), 2:0 Rode (84.), 3:0 Götze (90.)
Gelbe Karten: Dante / Natcho, Dzagoev


 

Advertisements

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s