FC Bayern feiert Herbstmeisterschaft 2014

fc bayern

Der FC Bayern München ist auch am 15. Spieltag der Bundesliga nicht zu stoppen.
Mit einem 4:0 Sieg über den FC Augsburg konnten sie schon die sichere Herbstmeisterschaft einfahren.

Was ist eigentlich die Herbstmeisterschaft?
Ich finde es ganz wichtig, besonders im Jahr der gewonnenen Weltmeisterschaft, dass man den neuen Fussball-Fans gelegentlich Begriffe näherbringt, die für die alten Hasen zur natürlichen Umgangssprache gehören.
Die “Herbstmeisterschaft” ist kein offizieller Titel. Der Tabellenführer der Bundesliga wird so genannt, wenn er zwischen Hin- und Rückrunde der Meisterschaft, also in der Winterpause, quasi als “Zwischenbilanz-Meister” feststeht.
In der aktuellen Konstellation sieht es so aus, dass der FC Bayern in den verbleibenden Spielen dieses Jahres nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden kann. Er ist also bereits “Herbstmeister”.

Das Spiel gegen den FC Augsburg
Die Spannung hielt sich zunächst in Grenzen. Augsburg begann hochmotiviert und wollte die Roten in den Griff bekommen, bekam aber letztendlich nur schwere Beine. Hinzu kam in der zweiten Halbzeit die Tatsache, dass irgendwann und irgendwie ein Ball ins Tor geht. Diesmal war es ein eingedrehter Kopfball von Medhi Benatia, der sich so sehr über sein Tor freute, dass er am Wochenende wohl jeden einzelnen Glückwunsch-Tweet der Fans auf Twitter re-tweetete (sozusagen “teilte” oder “weiterleitete”).
Ist der FC Bayern erst einmal in Führung, wirkt das häufig wie ein sportlicher Dosenöffner. So auch gegen Augsburg. Es dauerte nicht einmal 15 Minuten, bis der FCB auf 4:0 erhöhte und somit fast schon standesgemäß in der Bundesliga den nächsten Gegner abfertigte.

Nun sind es noch zwei Spiele, für die sich die Spieler ihren Hunger erhalten müssen. Und dann geht es auch für sie endlich in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub.

Der sportliche Erfolg des FC Bayern München hat bei Paul Breitner im heutigen Sport1-Doppelpass wieder zu einem massiven Anfall an Arroganz geführt. Kurios, dass er ausgerechnet den Titel “Markenbotschafter” trägt.

“Gegen wen soll unsere Mannschaft (…) verlieren?”
[Angesprochen auf die Konkurrenz]
”Wir können für die Unfähigkeit anderer Klubs und Verantwortlicher nichts.”
[Zum Thema “Schere”, die in der Bundesliga die “Reichen” und die “Armen” trennt.]
”Tief stehen. Und versuchen zu kontern. Weil, …mehr ist ja nicht gegen uns möglich momentan?”
[Was die Taktik gegen den FC Bayern München sein könnte]
Paul Breitner, Markenbotschafter FC Bayern München
im “Doppelpass” (15.12.2014)

Inhaltlich hat er mit vielen Aussagen durchaus richtig gelegen. Aber von einem “Markenbotschafter” darf man vielleicht auch die einen oder anderen leisen und eher diplomatischen Töne erwarten, die dem Image sicherlich nicht geschadet hätten.
Man wird abwarten müssen, ob es in den Sportredaktionen in der Adventszeit auch eher besinnliche Stimmung herrscht, oder ob sie daraus eine große Geschichte machen werden.

Abschließend noch die Zahlen und Fakten zum Spiel:

FC Augsburg – FC Bayern 0:4 (0:0)

FC Augsburg
Manninger – Verhaegh, Hong, Klavan, Baba – Baier – Bobadilla, Feulner, Altintop (73. Kohr), Werner (70. Esswein) – Djurdjic (64. Mölders)

FC Bayern
Neuer – Rafinha, Benatia, Boateng, Bernat – Rode, Alonso (75. Götze) – Robben (77. Müller), Schweinsteiger (72. Hojbjerg), Ribéry – Lewandowski
Ersatz: Zingerle, Dante, Shaqiri, Weiser

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg), Zuschauer: 30.660 (ausverkauft)
Tore: 0:1 Benatia (58. Minute), 0:2 Robben (59.), 0:3 Lewandowski (68.), 0:4 Robben (71.)
Gelbe Karten: – / –

► Gefällt Dir? Dann: www.fb.com/91minute

Advertisements

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s