Puck an den Kopf, Du bist ein Bremer

bremen am boden

Vor dem Bundesliga-Spiel gegen den FC Bayern München hat sich Werder Bremen mal der psychologischen Kriegsführung bedient.
Ein bisschen Schiedsrichter-Beeinflussung geht immer, dachte sich wohl Werder-Boss Thomas Eichin und war den Pfeifen vor, sie würden die Bayern grundsätzlich bevorzugen.
Während Rummenigge Eichin in die Ecke stellen wollte, hat Sammer es sich nur mit einem Puck an den Kopf des ehemalige Eishockey-Managers erklären können.

Werder Bremen bekommt zur Belohnung heute einen schlagbaren FC Bayern präsentiert. Nachdem Ribery und Robben verletzt ausfallen, gönnt man auch dem weltbesten Torhüter Manuel Neuer ein freies Wochenende, es werden wohl Pepe Reina oder Tom Starke stattdessen das Tor hüten.
Es fühlt sich ein bisschen an, als würde der FC Bayern sich mit ausgebreiteten Armen hinstellen und Bremen heranwinken: “…kommt doch!?”.
Wenn es gelingt, ist der Sieg noch wertvoller. Wenn nicht, dann wäre es aber auch keine Katastrophe.

Advertisements

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s