Nach Götze-Aussagen: Es reicht, Herr Rummenigge!

Karl-Heinz Rummenigge

Mario Götze hat sich dazu entschlossen, den Kampf beim FC Bayern München anzunehmen und will das letzte Jahr in seiner aktuellen Vertragslaufzeit dazu nutzen, sich bei den Roten durchzusetzen.
Nicht nur bei mir, auch unzähligen anderen Fans und Experten kam diese Entscheidung positiv an. Götze will kämpfen, will „Eier“ zeigen und hängt, laut Jogi  Löw, zu sehr an den Verein, um einfach so aufzugeben.

Nur zwei Tage später erklärt sich Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge darüber verwundert und soll gesagt haben, dass Götze doch weiß, wie der Verein denke. Und: „…vielleicht wollte er auch nur vor der EM Ruhe haben.“.
Im Klartext: Was soll das? Der soll gehen und das weiß er auch.

Jetzt mal ehrlich, das ist eine absolute Schweinerei!

Fassen wir die Fakten doch einfach mal zusammen. Mario Götze, jung, hochtalentiert, wird vom FC Bayern München umworben und wechselt für eine richtig hohe Ablöse zur Säbener Straße.
Dort trifft er auf Guardiola, der viel lieber Neymar haben wollte, aus Trotz dann eben noch Thiago verlangt.
Obwohl die Statistiken ihm starke Werte bescheinigen, muss Götze sich die ganze Zeit unwohl fühlen. Als hätte die Bayern-Familie ein Kind adoptiert, welches niemand haben wollte.
Dann kommt der Tag, an dem Götze endlich den Kampfeswillen zeigt, den alle von ihm sehen wollen und wird direkt von Karl-Heinz Rummenigge öffentlich bloßgestellt!
Übrigens vom gleichen Rummenigge, der in der umgekehrten Position immer wieder darauf pocht, dass ein wechselwilliger Spieler einen gültigen Vertrag habe und er deswegen gefälligst den Ball flach zu halten habe.

Bei den Fans kamen diese Aussagen überhaupt nicht gut an:

  • „Sorry, aber für solche Aussagen schäme ich mich, FC Bayern Fan zu sein!“
  • „Karl-Heinz Rummenigge RAUS! Es wird Zeit, dass Uli Hoeneß wieder das Zepter in die Hand nimmt!“
  • „Was bildet der Kerl sich eigentlich ein? Götze will kämpfen. Unter Hoeneß hätte es so was nicht gegeben!“
  • „Rummenigge, geht´s noch? Nimm Deine große Klappe, es kommt es nur Müll raus und verschwinde!“

Mit solchen Reaktionen hätte der Vorstandsvorsitzende wohl nicht gerechnet. Fans, die nicht nur Götze unterstützen und ihn unbedingt halten wollen, sondern sogar seinen Kopf fordern.

Und diese Reaktionen sind durchaus gerechtfertigt. Es kann nicht angehen, dass ein Spieler des FC Bayern München in dieser Form öffentlich gedemütigt wird. Auch Karl-Heinz Rummenigge hat keinen Freifahrtschein für derartige Entgleisungen. Und man kann nur hoffen, dass ihm diese Aussagen, sofern sie tatsächlich so getroffen wurden (…und davon kann man ausgehen, denn sonst wäre ein Dementi längst veröffentlicht), ordentlich um die Ohren fliegen.
Zudem ist es auch wirtschaftlich ein Fiasko, denn jeder interessierte Verein weiß nun, dass der Bayern-Boss den Spieler unbedingt loswerden will und bietet anstelle einer vernünftigen Ablöse nur noch gefühltes Kleingeld. Ganz großes Kino, Herr Rummenigge.

Advertisements

One response to “Nach Götze-Aussagen: Es reicht, Herr Rummenigge!”

  1. Anonymous says :

    Was soll das ? Götze ist ein sehr guter Spieler wenn man ihm lässt wie so gibt ihr Geld aus wenn ihr seine Qualitäten nicht schätzt

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s