Bye, bye: #Götze wechselt zum #BVB

Mario Götze black white (3)

Seit heute ist es dann auch offiziell: Mario Götze kehrt nach 3 Jahren im roten Trikot dem FC Bayern den Rücken und ist ab sofort wieder Spieler von Borussia Dortmund.

Der wesentliche Grund für den Wechsel liegt vielleicht darin, dass gelb-schwarz bei sehr vielen Instagram-Filtern deutlich besser wirkt, als rot. Das würde auch erklären, warum er sich weigerte, das Angebot des FC Liverpool anzunehmen.

Aber ernsthaft…
Es ist von einer mutigen Entscheidung die Rede, weil Mario Götze zu dem Verein zurückkehrt, dessen Fans ihn bis zuletzt als „geldgeilen Judas“ beschimpft und ausgepfiffen haben. Ein erneutes Scheitern könnte der Karriere eventuell den Todesstoß verpassen. Götze rechnet die Chancen darauf, die Dortmunder-Fans im gewohnten Umfeld umzustimmen größer ein, als den unbekannten Weg über den FC Liverpool zu nehmen. Wenn man so will, ist die Entscheidung also nicht unbedingt mutig, sondern konservativ.

Das die BVB-Fans ihm eine faire Chance einräumen, sich wieder in die Fanherzen zu spielen, finde ich gut. Wenn man sich die Zuneigung der Fans erarbeitet, ist sie doch auch immer am ehrlichsten.
Befremdlich sind allerdings diejenigen, die von „Judas“ und verbrannten Trikots direkt wieder auf Jubelstürme umschalten. Diese „Fähnchen im Wind“, die auch ohne jegliche Ballberührung alles wieder vergessen haben, darf man dann wohl getrost belächeln.

In Götzes offizieller Mitteilung zum Wechsel verliert er kein Wort darüber, dass er von den FC Bayern Fans gut aufgenommen und zum Teil auch in schwierigen Zeiten Unterstützung erfahren hat. Das ist zwar bedauerlich, aber diese Mitteilung ist auch allgemein eher als Anbiederung an die Fans des BVB zu verstehen, die es nun zu besänftigen gilt. Während ich persönlich eher auf einen direkteren und ehrlicheren Kurs setzen würde, kann man aber von einem junggebliebenen 24jährigen nichts anderes erwarten. Und letztendlich kann man das dann auch so akzeptieren, von warmen Worten kann man sich am Ende des Tages auch als Fan nichts kaufen.

Die drei Jahre beim FC Bayern München sehe ich für den Verein aber nicht als verschenkt an. Seine Leistungen und Statistiken waren nicht so schlecht, wie man sie vielleicht darstellt. Allerdings konnte er aus unterschiedlichen Gründen nie den nächsten, großen Schritt machen, den man sicherlich von einem so talentierten Spieler erwartet hatte. Verbuchen wir diese Zeit unter „es hat nicht sollen sein…“.

Mario Götze kann man für seinen weiteren Weg nur noch alles Gute wünschen. Und viel Erfolg. Aber nicht zu viel Erfolg. Die ganz guten Leistungen darf er sich dann gern für Spiele im Trikot der deutschen Nationalmannschaft aufheben.

Advertisements

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s