Was ist los mit Thomas Müller?

Thomas Müller

Seit der Europameisterschaft in Frankreich ist irgendwie nichts mehr, wie es war – mit Thomas Müller.
Das klingt jetzt ziemlich dramatisch, aber es auch nicht zu unterschätzen. Bei der Euro erneut torlos, dann 999 Spielminuten im roten Trikot ohne ein Tor. Aus dem Raumdeuter wird immer häufiger ein Tiefflieger im Bodennebel.

Thomas Müller steht außer Frage. Das soll heißen, es sind Sorgen, keine Kritik oder Schuldzuweisungen.
Müller ist der FC Bayern München. Er atmet quasi rote Luft und ist nicht wegzudenken. Aber man leidet mit ihm. Antworten auf die Frage, was denn nur los sein könnte, findet man irgendwie keine.

Ist er wirklich orientierungslos und findet unter Carlo Ancelotti seine Rolle nicht? Man hofft förmlich, dass es nur so eine banale Geschichte ist.

Thomas Müller ist 27 Jahre alt. Unter Van Gaal stieg er urplötzlich zum Stammspieler auf, fuhr mit der deutschen Mannschaft zur Weltmeisterschaft und wurde auch dort zu einer wichtigen Säule im System von Jogi Löw.
„Radio Müller“ funkt immer. Sobald ein Mikrofon in seine Richtung gehalten wird, muss er die Erwartungshaltung an seine Person spüren: da kommt jetzt bestimmt wieder so ein typischer Müller raus.
Sportlich hat er fast alles gewonnen, was sich ein Profi-Fussballer wünschen kann. Mehrfacher deutscher Meister und DFB Pokalsieger, Champions League Sieger, Klub Weltmeister, Super Cup Sieger und natürlich auch mit der Nationalmannschaft der Titel, der den vierten Stern des Weltmeisters sicherte. Und immer war Thomas Müller ganz vorn dabei.
Der EM-Titel würde noch fehlen. Aber so etwas kann man nicht planen. Und irgendwie steht er mit diesem Turnier ja scheinbar auf dem Kriegsfuß.
Sein Privatleben ist bodenständig und augenscheinlich vom großen Glück mit seiner Frau Lisa geprägt. Während der Euro beklagte er einmal, fast nebenbei, dass man sich fühlt, als wäre man unter Wasser gedrückt. Die Pausen für die Profis vergleichbar damit, als dürfte man nur kurz an die Oberfläche, einmal durchatmen und dann geht es direkt wieder runter.

„Das wir schon wieder….“ ist eine lapidare Antwort auf die Frage, was mit Thomas Müller los ist. Natürlich hat man die Hoffnung, dass es wieder wird. Aber bis dahin darf man sich um den Menschen Thomas Müller durchaus Sorgen machen. Und natürlich wäre es auch mir am liebsten, wenn sich diese Sorge am Ende als völlig unberechtigt herausstellt.

Bild: FC Bayern München

Advertisements

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s