Spontan ist anders: Änderung bei Meisterschaft

Arjen RobbenNachdem die Bayern vom VfB Stuttgart spielerisch den Hintern versohlt bekommen haben, überreichte man ihnen die Meisterschale, die sie bereits vor Wochen gewonnen hatten.
Danach erklärte Fussball-Deutschland, dass die Bayern überhaupt nicht mehr herzlich feiern könnten.
Ist das wirklich das Problem des FC Bayern München? Eher nicht…

Fangen wir doch einfach mal damit an, dass die Bundesliga-Konkurrenz so schwach ist, dass der FC Bayern sogar mit einer anfänglichen Krise und einen Trainerwechsel mit 22 Punkten Vorsprung am letzten Spieltag auflief.
Daran hat wohl kaum der Verein eine Schuld. Und nein, sie kaufen die Konkurrenz genauso wenig kaputt, wie es die anderen Vereine machen. Bei denen wachsen die Spieler nämlich auch nicht auf Bäumen, sondern werden zum großen Anteil von der Konkurrenz aufgekauft.
Und kaufen kann man übrigens nur in der Preisklasse, in der man vorher auch sportlich Geld erwirtschaftet hat. Zumindest solange man keinen Ölscheich die Goldtaler auf Paletten ranfahren lässt.

Das andere Problem kann man aber viel einfacher lösen. Arjen Robben sprach es schon in diversen Interviews an: die Meisterschale muss überreicht werden, wenn der Gewinner rechnerisch feststeht!
Wenn man nicht am Ende der Saison alles noch einmal mit irgendwelchen Playoffs oder anderen Ausscheidungsspielen auf den Kopf stellen will, dann gehört der Titel in die Hände des Gewinners, wenn es soweit ist. Punkt.
Schicke TV-Bilder am Ende einer Saison sind ja sowieso wertlos, wenn man die mangelnde Freude danach kritisiert.
Und wer trotzdem lieber den Wirtschaftsexperten mit entscheiden lassen will: theoretisch möglich, dass die Meisterschaft an einen Freitag bei Eurosport entschieden wird. Dementsprechend sollte man vielleicht diese Rechte für ein paar Euro mehr verkaufen können.

Der Aufwand hält sich in Grenzen. Sollte es irgendwann einmal dazu kommen, dass tatsächlich am 34. Spieltag noch 2-3 Mannschaften um die Schale kämpfen, müsste man auch direkt drei von diesen Leichtbau-Tribünen und Konfetti-Kanonen durch das Land fahren.

Im Fussball hält sich selbst bei Kleinigkeiten dieses Denken von “…das haben wir doch aber immer so gemacht…”. Gern wird das von Leuten kritisiert, die es online auf ihren iPhone posten oder ihren Protest über WhatsApp organisieren. Merkt Ihr selbst,…oder?

Bild: FC Bayern München

Advertisements

Dein Kommentar (keine Anmeldung notwendig):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.