Archiv | Seitenlinie RSS for this section

Sehr geehrte Frau Claudia Roth,… | #WM2018 #GERMEX

german-flag-640x381…pünktlich vor dem ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft ermahnten Sie das Volk, sich demütig zu verhalten.
Man dürfe sich über ein Tor der Mannschaft freuen, aber nicht übertreiben und auch bei den Deutschland-Fahnen solle man sich zurückhalten. Das, so behaupteten Sie, würde dem Deutschen gut zu Gesicht stehen.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Weltmeisterschaft im Fussball ein Wettkampf der Nationen ist. Als Merkmal der einzelnen Mannschaften hat die FIFA die jeweilige Nationalflagge ausgewählt. Nicht etwa eine Fahne mit dem Verbandslogo, nein, es ist die Fahne der jeweiligen Nation.
Und entsprechend symbolisieren Fans und Unterstützer der jeweiligen Mannschaft ihre Verbundenheit mit dieser Flagge.
Sie müssen das nicht mögen. Sie dürfen das im Rahmen der Meinungsfreiheit auch äußern. Aber Sie können bitte damit aufhören, derartig sinnbefreite Forderungen an die Bevölkerung zu stellen.

Wenn Sie sich auf einen Parteitag feiern lassen und die Mitglieder ihre grünen Fähnchen mit dem Logo der Partei schwenken, das gefällt Ihnen sicherlich, oder?
Dabei hat auch die NSDAP sich von Menschen feiern lassen, die ein Fähnchen mit dem bekannten Logo schwenkten.

Merken Sie selbst, oder?

Bitte hören Sie auf, das deutsche Volk zu diskriminieren, indem sie uns auffordern, als einzige Nation darauf zu verzichten, die Fahne zu schwenken – nur weil wir Deutsche sind. Das ist eine Verallgemeinerung, eine Diskriminierung. Rassismus ist keine Einbahnstraße, der funktioniert auch gut aus Ihrer Richtung.

Schwarz-Rot-Goldene Grüße, …weil ich es in einem freien Land genau so kann.

Advertisements

Anzeige für Vidal, 46 Millionen für Costa und PR-Bilder für den DFB

Juventus Turin hat heute offiziell den Wechsel von Douglas Costa vom FC Bayern München verkündet. Der eine oder andere wird sich vielleicht fragen, wie das sein kann? Costa ist doch schon lange nicht mehr beim Verein…
Richtig, aber bisher war er halt nur ausgeliehen.
Schade, dass es überhaupt soweit kommen musste. Aber schnelle Beine alleine nützen halt nichts, es muss auch der Charakter passen.
46 Millionen Euro, es hätte dem FCB auch deutlich schlechter treffen können…

So viel Geld wird Arturo Vidal dem FC Bayern wohl nicht mehr einbringen. Aber scheinbar ist der Chilene eine Top-Kandidat für den Verkauf in diesem Sommer.
Was ich davon halten soll, kann ich noch gar nicht genau sagen. Wenn er gesund und fit ist, kann die Mannschaft ein Kampfschwein wie Vidal im Mittelfeld gebrauchen. Er wird allerdings auch nicht jünger und sein Körper wird in nächster Zeit wahrscheinlich eher nicht weniger verletzungsanfällig werden.
Das er gerade mit der Anklage wegen Körperverletzung in den Medien vertreten ist, sollte dabei aber keine Rolle spielen. Laut Aussage des Club-Betreibers sei Vidal wohl sowieso nur in die Schlägerei geraten, weil er die Situation schlichten wollte. Wenn das andere Augenzeugen so bestätigen, wird die Geschichte wohl schnell vom Tisch sein.

So richtig schnell vom Tisch hätte der DFB ja auch gern die “Präsidenten-Geschichte” von Mesut Özil und Ilkay Gündogan gehabt. Aber irgendwie haben die Fans das Gefühl, sie würden völlig für dumm verkauft.
Verstehe ich gar nicht? Beide Spieler lassen sich auf eigenen Wunsch aus dem Urlaub zum DFB-Präsidenten fliegen, besuchen danach noch den deutschen Präsidenten und es gibt sogar 2-3 total spontane Bilder, die der Presse zur Verfügung gestellt wurden.
Das muss man den beiden Sympathieträgern doch einfach glauben?

Es wird Zeit, dass sich der WM-Ball dreht….

#BestNeVerRest: Die idiotische Kritik an einem Slogan

18C0255_01

Als langjähriger Partner der deutschen Nationalmannschaft hat Mercedes-Benz sich auch in diesem Jahr, in Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2018, einen Slogan ausgedacht:

BEST NE V ER REST

Auch ohne die offiziellen Pressemitteilungen zu lesen, kann man sich leicht ausmalen, was mit diesem Slogan und der besonderen Schreibweise gemeint ist:
Deutschland ist Weltmeister, wird sich aber nicht darauf ausruhen, sondern bei der WM in Russland alles geben und den 5. [römisch: V] Titel anstreben.

Eigentlich ganz simpel, oder? Scheinbar nicht für alle Menschen….

”Das ist arrogant…!”, heißt es in den sozialen Netzwerken. Aber als amtierender Weltmeister ist man aktuell der Beste. Und es sollte dann auch nicht verboten sein, einen weiteren Titelgewinn anzustreben.
”Burnout lässt grüßen…”, heißt es in den sozialen Netzwerken. Wahrscheinlich von denjenigen, die gerade eben noch ihren Namen tanzten und nicht darüber nachdenken, warum es “Leistungssport” heißt.
Wirklich idiotisch wird es aber, wenn kommentiert wird, der Slogan erinnere an den Nazi-Spruch “Arbeit macht frei”. Da sollte man sich dann auch mal langsam überlegen, ob professionelle Hilfe nicht angebracht wäre.

So neu ist der Slogan übrigens gar nicht. Der Film “R.E.D. 2” trägt beispielsweise den Untertitel “The Best never Rest”. Außerdem findet man das motivierende Motto auch auf zahlreichen T-Shirts und anderen Artikeln, die in irgendeinem Zusammenhang mit Fitness und Sport stehen.

Es ist einfach nur ein Trauerspiel, wenn man diese Reaktionen betrachtet. Da darf man sich dann wirklich fragen, ob unsere Gesellschaft etwa doch zu viel Freizeit hat.

Bild: Mercedes-Benz Pressemitteilung