Wünsche für das Jahr 2018 | Lieber Fußballgott, …

Lieber Fußballgott, …
…das neue Jahr ist erst einige Stunden alt, deswegen hoffe ich, Du hast noch nicht genug auf Deiner 2-Do-Liste stehen.
Ich habe Dir mal meine 10 Wünsche für das Fußballjahr 2018 aufgeschrieben…

1. Mein erster Wunsch ist, dass der FC Bayern München weder einen Trainer, noch einen Torhüter, Arzt, Busfahrer oder Gärtner aus dem Ruhestand holen muss, um erfolgreich zu sein.

2. Gleichzeitig wünsche ich mir aber auch, dass Jupp Heynckes noch eine Saison länger als Trainer bleibt. Aber nur, wenn Cando auch sein Wuff dazu gibt.

3. Ich würde gern die Geburt der heiligen 3 Torschützenkönige sehen: Müller, Lewandowski und Wagner im Gleichschritt zur Torjäger-Kanone (Beginn 2018, Ende 2019).

4. Im Sommer sollte der FC Bayern München 3 deutsche Nationalspieler verpflichten. Idealerweise auch mindestens einen Doppel-Weltmeister. Wer das sein könnte, ist mir momentan noch nicht klar. Hauptsache ein Doppel-Weltmeister ist dabei. Du verstehst…!?

5. Dem Jogi Löw wünsche ich eine glückliche Hand bei der Zusammenstellung des WM-Kaders. Und das die Hand bei anderen Gelegenheiten da bleibt, wo sie hingehört. Ich habe wirklich keine Lust darauf, dass der FCB aufhört Rentner zu reaktivieren, der DFB aber plötzlich doch wieder Poldi holen muss, um uns den Fachanwalt für Eierkraulen zu geben.

6. Für die Weltmeisterschaft in Russland wünsche ich uns a) ein friedliches Fußballfest, b) viel Erfolg und c) ein Verbot von deutschen Flaggen vor Pizza-Buden. Ja, richtig gelesen. So nicht, Freunde des belegten Teiges: nur weil man selbst mal nicht dabei ist, plötzlich die “Auch ich bin Deutschland”-Karte spielen, ist nicht drin.

Nein, Spaß. Für 20% auf alles könnt Ihr natürlich auch die deutsche Fahne aufhängen.

7. Ich wünsche mir außerdem, dass Thomas Müller, Arjen Robben, Joshua Kimmich und Sandro Wagner jeweils ein Tor im Champions League Finale gegen Real Madrid schießen. Es soll am Ende eines der spannendsten 4:0 Siege der Bayern werden.

8. Im DFB Pokal wünsche ich mir endlich wieder einmal ein Spiel gegen 1860 München. Keine Poente. Ehrlich nicht. Nur ein Wunsch.

9. Eigentlich wollte ich ja keine Rentner mehr reaktivieren, aber vielleicht könnte der Fußballgott bei Fritz von Thurn und Taxis eine Ausnahme machen?
Man könnte ja dafür den Frank Buschman wieder zum American Football schicken….?

10. Ich wünsche mir auch, dass der Buschmann direkt den Didi Hamann mitnimmt. Aber so richtig mitnehmen. Nicht zwischendurch ein Mikro hinhalten und doch wieder plaudern lassen. Nur mitnehmen. Hörste, Fußballgott? Danke.

Allen Leser/innen frohes neues Jahr und alles Gute für 2018!

Advertisements

BVB raus,Wagner da, Coman verlängert: Ist denn schon Weihnachten?

Wir schreiben den 21. Dezember 2017. Das Wetter ist gerade eher spätherbstlich, aber der FC Bayern München verteilt in den letzten 24 Stunden Geschenke, bei denen man sich fragt: Ist denn schon Weihnachten?

Den Anfang machte gestern Abend der Sieg über die Dortmunder. 2:1, so knapp hätte es eigentlich nicht sein müssen, aber wer will sich bei einem Einzug in die nächste Pokalrunde schon beschweren? Nachdem man schon mit Leipzig und Dortmund die temporär stärksten Gegner aus der Bundesliga rauswarf, würde es mich nicht wundern, wenn der nächste Gegner dann Schalke04 heißen würde.

2017-12-21Auf das nächste Geschenk habe ich mich persönlich schon sehr gefreut: Sandro Wagner ist da! Endlich wieder einen 2. Stürmer. Und dann auch noch ein ehemaliges Eigengewächs, der weiß, was er will.
Dumme Sprüche gab es online auch schon zu lesen. 12 Millionen Euro Ablösesumme empfanden tatsächlich einige Leute als zu teuer. Dabei gibt es mittlerweile höhere Ablösesummen bei Busfahrern.
Genauso dumm sind die Sprüche über die Rückennummer “2”: es wäre die Anzahl der Spiele, die er in der Rückrunde für den FC Bayern machen wird.
Man muss nicht einmal sehr gut informiert sein, um genau zu wissen, dass es eine wichtige Verpflichtung war und er garantiert seine Einsatzzeiten bekommt. Nach der Verpflichtung von Süle sollten solche Sprüche nun eigentlich mal weniger werden.

Alle guten Dinge sind drei. Deswegen veröffentlichte man heute auch wohl die Vertragsverlängerung mit Kingsley Coman bis 2023. Sehr gute Neuigkeiten. Vor allem auch deshalb, weil das für Coman ein wichtiges zwischenmenschliches Zeichen gewesen sein dürfte. Hoffen wir, dass es seine Motivation und Leistung noch weiter steigert, wenn er das Vertrauen des Vereins spürt.

In diesem Sinne… Frohe Weihnachten und schöne Feiertage, liebe Fussball-Freunde!

Bild: FC Bayern München Pressemitteilung

Entscheidet Heynckes über seinen Nachfolger?

jupp_heynckesJupp Heynckes war nicht nur erneut der Retter in der Not für den FC Bayern München, der 72jährige macht seine Arbeit auch noch richtig gut.
Natürlich könnte im Pokalspiel gegen den BVB schon ein Saisonziel viel zu früh verloren gehen, aber in diesem Wettbewerb hat der FC Bayern nach RB Leipzig auch die zweite, nationale Herkules-Aufgabe gestellt bekommen. Es wäre also vermessen, Heynckes am Spielausgang am Mittwoch zu bewerten.

Das würden sie beim FC Bayern München aber auch nicht tun. Er befriedete nicht nur die Kabine, sondern auch noch die Chef-Etage. Und vor allem könnte Heynckes auch noch das Zündlein an der Waage bei der Suche seines Nachfolgers sein.

Der Nagelsmann-Plan?

Uli Hoeneß stellte bei der Jahreshauptversammlung in Aussicht, dass sein Freund Jupp ja vielleicht noch ein Jahr länger weitermachen könnte. Der wollte davon aber erst einmal nichts wissen.
Nachdem Dietmar Hopp aber nun klarstellte, dass Julian Nagelsmann auf jeden Fall seinen Vertrag bis 2019 einhalten müsse und erst dann von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen dürfe, könnte der Plan von Hoeneß eine sichtbare Kontur bekommen: Heynckes überreden bis 2019 das Team zu trainieren, dann seine angebliche Wunschpersonalie Nagelsmann holen. Vorteil: jedes Jahr mehr bedeutet auch mehr Erfahrung für den jungen Trainer. Und unter Umständen könnte die bisherige Mannschaft dann um einige einflussreiche Spieler ärmer sein, die einem jungen Trainer das Leben im Fall der Fälle schwer machen könnten.

…oder doch eher Jogi Löw?

Alternativ könnte man natürlich auch noch die Spekulation um Jogi Löw anheizen. Auch der würde ganz sicher erst nach der Weltmeisterschaft in Russland, vermutlich aber auch erst nach einem Jahr Auszeit zur Verfügung stehen.
Die Verpflichtung von Löw würde dann auch an Heynckes` Verlängerung abhängen.

Das der FC Bayern München sich ein ganzes Jahr mit einer “Übergangslösung”, wer immer das auch sein könnte, gönnen würde, kann man wohl ausschließen.
Vielleicht hängt also wirklich alles an Jupp Heynckes. Sollte er nicht zur Verfügung stehen, könnte man unter Umständen auf Thomas Tuchel zurückgreifen müssen, weil er sehr wahrscheinlich der einzige Kandidat auf der Liste sein dürfte, der sofort die Stelle übernehmen könnte.

Wie man sieht, ist die Trainerfrage beim FC Bayern München nicht weniger spannend geworden. Auch wenn das Tagesgeschäft natürlich unterhaltsam genug ist, um uns regelmäßig von dieser Frage abzulenken.

Bild: FC Bayern München