Tag-Archiv | Brasilien

24 Stunden vor dem Finale…

Bastian Schweinsteiger Fussballgott

In 24 Stunden ist es soweit. Die deutsche Nationalmannschaft wird in Rio das Stadion betreten. Sich aufwärmen. Die Hymne wird gespielt und der Schiedsrichter pfeift das WM Finale 2014 zwischen Deutschland und Argentinien an. Und dann….?

In der Vergangenheit stand die Mannschaft häufig wie ein Hase vor der Schlange, wenn es um alles ging. Es gibt allerdings durchaus Hoffnung, dass es diesmal anders sein könnte.
Ein positives Anzeichen dafür sollte das Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien sein. Dies wäre nämlich eigentlich so ein klassisches Beispiel für ein Angst-Spiel gewesen. Wie das ausging, ist bekannt.

Allerdings konnten weder Bastian Schweinsteiger noch Joachim Löw auf der heutigen Pressekonferenz den Zuschauern den Eindruck vermitteln, sie würden mit dem unbedingten Willen in das Spiel gehen.
Auf dem ersten Blick enttäuschten sie mit ihren ruhigen, zurückhaltenden Stimmen. Fragen nach einer eventuellen Niederlage wurden nicht konsequent abgeschmettert, optimistische (Kampf-) Ansagen gab es keine.

Jedoch könnte es auch ein ganz bewusst zurückhaltendes Auftreten der beiden Medien-Profis gewesen sein.
Nach dem 7:1 gegen Brasilien erwartet die ganze Welt, dass Deutschland die Gauchos im Finale aus dem Stadion fegt. Das wird aber aus verschiedenen Gründen nicht möglich sein. Ein Finale hat seine eigene Gesetze. Die Argentinier verfügen über eine leistungsstarke Abwehr und mental werden sie auch nicht so instabil sein, wie es Brasilien war.
So gesehen wäre die Zurückhaltung nachvollziehbar, sollte aber eine gesunde Zuversicht und Hoffnung nicht schmälern.

Wichtig ist auf dem Platz. Und dafür gilt es Daumen zu drücken. Alle Daumen. Und meinetwegen auch die dicken Zehen. Drückt, was immer Ihr drücken könnt, nur rote Knöpfe mit Warnhinweisen sollte man vielleicht ignorieren…
Glück kann man in einem Finale nie genug haben. Und in diesem Sinne, viel Glück, Jungs!

Scholl vs Van Gaal …und komische Kekse

„Van Gaal wollte zeigen, dass er nicht nur den Fußball-Keks, sondern den allergrößten Fußball-Keks gegessen hat. Und dann kommt eben der Fußball-Gott oder die Argentinier und sagen: ‚Ne, warte mal, bleib mal hier.“ …”
Mehmet Scholl, ARD-Experte

Äh, also… What!?
Fussball-Keks. Großer Fussball-Keks. Und dann kommt der Fussballgott, oder die Argentinier und sagen “Ne, warte mal, bleib mal hier.”.
Ja, logisch, Mehmet. Wir verstehen Dich. Kekse halt.

Ich habe selbst keine Haare auf dem Kopf und weiß aus eigener Erfahrung, wie es sich anfühlt, wenn man dann den ganzen Tag in der Sonne steht. Die ARD (ZDF auch, aber Kahn hat Haare) hat halt diese etwas ungünstige Dachterrasse als Arbeitsplatz für ihn ausgewählt. Das ist doch klar, dass es nicht komplett ohne Spuren bleibt.

Durchhalten, Mehmet. Noch drei Tage, dann ist die WM vorbei und Du kannst endlich wieder in den Schatten!

Neuer Werbevertrag für Neymar?

Nicht ernstzunehmenden Gerüchten zufolge soll Brasiliens Wunderknabe Neymar einen neuen Werbevertrag erhalten…