Tag-Archiv | Viertelfinale

Jogi Löw: Stur oder konsequent?

Jogi Löw Rücktritt Nationaltrainer

Spätestens nach dem Spiel gegen Algerien steht in der Öffentlichkeit fest, Philipp Lahm muss dringend wieder als Rechtsverteidiger spielen. Der Bundestrainer auf dem Sofa bekommt in seiner Meinung Unterstützung von namenhaften Trainern, Experten und unzähligen Medien.
Dabei ist die Forderung eigentlich nur ein Kompromiss, denn genau genommen ist die linke Abwehrseite noch viel anfälliger. Und wie der Zufall es so will, war Lahm auf dieser Seite ebenfalls auf einem Weltklasse-Niveau. Ein Wechsel auf die linke Seite verweigert der Kapitän nicht nur, es wäre zum jetzigen Zeitpunkt, ohne Gelegenheit sich wieder einzuspielen, auch eine große Gefahr.

Bleibt die Frage im Raum stehen, ob Lahm nun wieder als Rechtsverteidiger, oder im Mittelfeld spielen soll. Es ist egal, welche Meinung man dazu hat, denn Jogi Löw hat sich entschieden: “Philipp Lahm bleibt im Mittelfeld. Bis zum Schluss.”.

Nun wirft man dem Bundestrainer vor, er sei stur und beratungsresistent. Ich erinnere mich an Mehmet Scholl, der in der ARD einige Ideen für Veränderungen hatte, aber sie nie wirklich äußern wollte. Er deutete es immer nur an, wollte aber wohl sagen, dass diese Ideen garantiert nie umgesetzt würden, wenn sie erst einmal in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Im Prinzip also: ja nicht laut aussprechen, sonst macht der Löw es garantiert nicht.
Klingt also nach Sturheit um jeden Preis.

Jogi Löw hat das Recht, stur zu bleiben. Oder positiver ausgedrückt, muss er als Bundestrainer konsequent seine Entscheidungen zu treffen. Dann allerdings auch mit allen Konsequenzen, die eine solche Position mit sich bringt!
Und die heißt: Top oder Flop. Siegen, oder fliegen.

Die Entwicklung der deutschen Nationalmannschaft ist äußerst positiv. Wenn Jogi Löw aber nicht in der Lage ist, den letzten Schritt dieser Entwicklung zu gehen, muss man die Konsequenzen ziehen. Löw hatte hierfür 4 Turniere (EM/WM) als verantwortlicher Trainer die Gelegenheit. Schafft er es nicht, wäre es eben auch nur konsequent, die entsprechenden Rückschlüsse zu ziehen und das Zepter an jemanden zu übergeben, der das Werk “Die Nationalmannschaft” vollenden kann.

Neue(r) Chance für Deutschland

Als Fan und Unterstützer der deutschen Fussball-Nationalmannschaft hatte man es in der letzten Nacht nicht einfach.
Das Achtelfinale gegen Algerien war doch im Kopf der meisten Zuschauer nur eine Formsache. Aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt…

120 Minuten waren notwendig, um sich zu einem 2:1 Sieg und somit ins Viertelfinale zu zittern. Wir konnten viele misslungene Momente sehen. Vielleicht sinnbildlich dafür, wie Thomas Müller bei einem Freistoß-Trick ohne erkennbaren Grund ausrutschte und eine unglückliche Figur machte.
Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt. Aber das gilt auch für gegenteilige Situationen…

2014-07-0109-35-031

Shkodran Mustafi kann einem Leid tun. Wie auch sein Kollege Höwedes ist er eigentlich Innenverteidiger und wurde bewusst von Jogi Löw auf der Außenbahn eingesetzt. Beide können den Ansprüchen der Zuschauer dort aber naturgemäß nicht gerecht werden. Es ist einfach nicht ihr Job, sie machen es trotzdem.
Speziell im Fall von Mustafi kommt hinzu, dass Löw aus ihm scheinbar mit aller Gewalt einen Odonkor machen will. Niemand, aber auch wirklich n i e m a n d hatte den Spieler von Sampdoria Genua auf dem Radar.
Die Verletzung von Mustafi könnte eine neue Chance für Deutschland sein! Mats Hummels ist gestern an einer Grippe erkrankt und es wäre Wahnsinn, ihn bereits drei Tage später im Viertelfinale gegen Frankreich einzusetzen. Es wäre die Gelegenheit für Jogi Löw, den Wunsch der Öffentlichkeit nachzukommen und Philipp Lahm wieder als Rechtsverteidiger einzusetzen.
Der Trainer könnte sein Gesicht bewahren und Lahm bei den Fans punkten, weil er eben nicht mit aller Gewalt auf seine Position im Mittelfeld besteht, sondern im Dienste der Mannschaft auch auf seine zweitliebste Position spielt.

Neben der neuen Chance gibt es auch noch die Neuer-Chance. Natürlich war das Spiel von Manuel Neuer sehr gewagt, aber ohne diese zahlreichen Ausflüge würden wir heute über andere Themen diskutieren. Die mögliche Aufstellung im Viertelfinale gegen Frankreich wäre garantiert kein Thema.
Es war ein großes Fragezeichen hinter Manuel Neuer. Wird er fit? Und wenn er fit ist, kann er dann wirklich befreit spielen? Diese Fragen können wir nun über Bord werfen. So eine Leistung kann Manuel Neuer nicht in jedem Spiel bringen, das wäre vollkommen unmenschlich. Aber wir wissen zumindest, dass er wieder in der Lage ist, zu überraschen.

Man kann dieses katastrophale Achtelfinale ausschließlich negativ sehen. Man kann aber auch die Chancen darin erkennen. Es ist viel mehr Wert, zu einem solchen Zeitpunkt mit vielen Fehlern, aus denen man lernen kann, trotzdem erfolgreich zu sein – anstatt sich von einer durchschnittlichen Leistung in Sicherheit zu wägen und dann ins offene Messer zu rennen.
Es wird wohl niemanden in der Mannschaft geben, der nun denkt, er könne mit weniger als 100% über Frankreich ins Halbfinale einziehen.

Bild: TV-Screenshot ZDF (Bearbeitung: 91. Minute)

Champions League: FC Schalke 04 vs Inter Mailand–live im Internet

Schalke04 hat die Fussball-Welt mit dem Hinspiel in der Champions League gegen Inter Mailand überrascht. Die “Schalaktischen”, wie die Medien schreiben, müssen aber noch im Rückspiel überzeugen.
WDR2 bringt das Spiel in voller Länge, inkl. eventueller Verlängerung und 11-Meter Schießen im Radio.

Um die Übertragung live im Internet zu verfolgen – hier klicken.

Weitere Informationen zu Übertragungen gibt es live im Chat.